Vorstand 2013

v.l.n.r. Sven Hoffmann, Katja Erdmann-Bott, Gerd Rudisile, Christine Schwab, Alexander Martini, Yvonne Häusler, Arnd Kerber,
Ulrike Walz, Marc Waidelich (auf dem Bild fehlen Alice Wolfinger und Andreas Killer)

Das war jetzt ein Augenöffner“ hörte man die Gäste des Elterninformationsabends am 26.01.2012 in der Aula der Ludwig-Uhland-Schule über die Entwicklungen des Bereichs „Neue Medien, Facebook und Co.“ sagen. Der Förderverein hat mit dieser Veranstaltung den Puls der Zeit getroffen. An zwei Vormittagen hatten ca. 250 Schüler der Klassenstufen 8-10 der Hauptschule und Realschule viele „Aha-Erlebnisse“ zum Thema „FACEBOOK – Freund oder Feind“. Zum Elterninformationsabend kamen dann ca.110 Eltern und Interessierte. „Ich hab nicht geglaubt, dass ein Abend über die neuen Medien so emotional und ergreifend sein kann“ sagte Marc Waidelich (pädagogischer Mitarbeiter und Fachlehrer an der Ludwig-Uhland-Schule). Viele der Eltern standen hilflos den erschreckenden Fakten mit der Frage gegenüber: „Wie gehe ich mit einer Entwicklung um, die ich nicht ändern kann?“ und „Wie kann ich meine Kinder sinnvoll schützen?“. Medienkenner und Workshopleiter Peter Pan – der sich selbst als Medienfan und begeisterter Facebooknutzer bezeichnet – ging sehr persönlich und mit Feingefühl auf alle Fragen ein. „Verbieten bringt nichts!“, besser ist, dass man den Jugendlichen schon früh beibringt den „Kopf einzuschalten“. Die Resonanz auf den Abend war sehr gut und die Elternschaft wünscht sich weitere Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen.

Am 9. Dezember fand an der Ludwig-Uhland-Schule wieder das FÜR-Projekt statt, diesmal für Schüler der 5. Klassen der Hauptschule. In 2 x 2 Schulstunden arbeiteten die FÜR Gruppe aus Altensteig und die Schüler Konfliktsituationen im Schulalltag heraus und zeigten Lösungsmöglichkeiten auf.
Durch Inszenieren von Fallbeispielen, wurden die Kinder angeregt, sich Gedanken zu machen, wie sie durch Zivilcourage, Mut und soziale Verantwortung verändernd auf Situationen einwirken können. Die Kinder bewerteten Situationen anhand von Ampelkarten und stellten fest, dass ihre eigene Wahrnehmung nicht mit der des Klassenkameraden übereinstimmen muss. Was bei einem Schüler als nicht so schlimm eingestuft wurde, war für einen anderen schon Gewalt.
Beeindruckend (auch für die anwesenden Eltern) war vor allem das Knüpfen eines Netzes, durch das veranschaulicht werden sollte, wie ermutigende Worte miteinander verbinden und wie Anerkennung und Respekt entsteht.
Danke Herrn Waidelich für die Organisation des Vormittags und den Klassenlehrern für ihre Bereitschaft, mit den Schülern dieses Thema anzugehen.

Freuen konnte sich der Förderverein der Ludwig-Uhland-Schule über eine Spende des 1. FC 08 Birkenfeld, der Gelder beim Sponsorenlaufes Ende April  der Jugendabteilung gesammelt hatte und die Fördervereine der Birkenfelder Schulen mit jeweils 500 EURO bedachten.

Das Geld wurde zweckgebunden in den Schwimmsport der Ludwig-Uhland-Schule weitergeleitet. Davon wurden für den Schwimmunterricht und das Training der Schulmannschaften neue Flossen und eine große Wassermatte gekauft.

Herzlichen Dank dem Fußballverein für sein soziales Engagement für die Schüler der Ludwig-Uhland-Schule Birkenfeld. Ein großes Dankeschön an alle Jugendlichen, die durch Ihren Einsatz beim Sponsorenlauf diese Spende möglich gemacht haben.

 

Spendenübergabe des 1.FC 08 Birkenfeld